Gospelchor

Gospelchor – 2. Splitscreen-Video: We miss you

Liebe Starfish-Singers,

ich hatte nicht erwartet, dass es so lange dauern würde. Aber ich glaube, das Warten hat sich gelohnt! Ich habe, so finde ich, eine wirklich tolle Klavierbegleitung und damit kann es jetzt losgehen mit der Aufnahme für das Splitscreen-Video.

Bis wann? Gerne bis einschließlich Mittwoch, 3. März.

Am Anfang gibt es für euch die Aufforderung viermal zu klatschen. Ich klatsche viermal vor und ihr sollt direkt nachklatschen. Etwa so:

Erklärung vier Klatscher

Nach dem Klatschen dauert es noch einen Moment, bis die Aufnahme losläuft, einfach abwarten…

Hier sind die Aufnahmen zum Mitsingen:

Ganzer Song mit Begleitung zum Mitsingen Sopran und Bass
Ganzer Song mit Begleitung zum Mitsingen Alt
Ganzer Song mit Begleitung zum Mitsingen Tenor
Ganzer Song nur Klavier
Ganzer Song Gudrun-Chor

Wie läuft das nochmal genau ab?

  • Bitte gerne auch mehr als einmal in Ruhe üben.
  • Vor dem 3. Chorus ist ein zusätzlicher Takt eingefügt. Ihr werdet es merken! Dann fängt der 3. Chorus mit sehr sanfter Klavierbegleitung an. Ihr sollt aber bitte normal singen, das ist quasi a capella.
  • Die letzten Takte, ab dem Ende von Takt 70, wird das Klavier auch wieder sehr sanft. Da dürft ihr auch gerne sehr weich singen für einen sehr soften Schluss.
  • Dann mit Kopfhörer üben. Ich setzte gerne den Kopfhörer nur auf ein Ohr, so dass ich mich im Raumklang auch noch höre. Das könnt ihr dabei alles ausprobieren. Es wird dann einfach besser und schöner und macht mehr Spaß! Ihr könnt das mit euer Stimme üben, aber natürlich auch mit anderen Stimmen, nur mit Klavier oder mit dem Gudrun-Chor  Für die Aufnahme nehmt bitte das, was euch am besten unterstützt.
  • Der Song ist ja mit Solisten. Während der Solopartien werdet ihr vermutlich nicht zu sehen sein. Trotzdem bauche ich eure Aufnahme an einem Stück, weil die Arbeit, 15 Chorsänger zu synchronisieren Stunden dauert und ich das dann nur zweimal zu machen brauche (einmal Video, einmal Audio). Wenn mir alle zwei Teile einreichen, muss ich es schon viermal machen.
  • Vor euren Einsätzen zähle ich euch ein: 1-2-3-4-1-2-3, dann einatmen und lossingen auf 4+. Sobald ich anfange zu zählen, bitte wieder freundlich in die Kamera schauen.
  • Bei den Schlusstönen schnipse ich, wenn der Ton aufhören soll. Bitte nutzt diese Hörinformation beim Üben, damit eure Töne gemeinsam enden. Ihr sollt natürlich weder schnipsen noch hörbar mitzählen.

Welche technischen Voraussetzungen braucht man?

  • Kopfhörer (kabelgebunden oder bluetooth, in-ear oder on-ear, das ist alles egal)
  • digitales Abspielgerät (z.B. Smartphone, Laptop, Tablet, MP3-Player, sowas in der Art) und zusätzlich
  • Aufnahmegerät (z.B. Smartphone, Tablet, Digitalkamera)

Die Aufnahme

  • Suche dir einen schönen Ort. Er darf gerne (das habe ich neu gelernt) akustisch eher trocken sein. Ein Wohnzimmer oder Schlafzimmer zum Beispiel. Der Ton darf für dich matt und unsexy klingen. Bei der Beleuchtung ist es genau das Gegenteil: Es ist wichtig, dass du gut beleuchtet bist, damit das Bild von dir scharf ist. Am besten ist dafür indirektes Licht. Z.B. wenn draußen die Sonne scheint, du aber nicht direkt angestrahlt wirst. Ein schlichter einfarbiger Hintergrund ist am besten.
  • Zieh dir was Nettes an, mach die Haare schön (wer hofft nicht auf einen Friseur-Termin? Siehe Foto…)
  • Stell dein Smartphone auf Augenhöhe mit einem Meter Entfernung zu dir auf. Wenn das nicht geht, such dir jemanden, der dich filmt.
  • Der Bildausschnitt sollte im Hochformat sein und ein klassischer Portraitausschnitt sein. Im Zweifelsfall lieber größer wählen. Am besten etwa so:
  • Du singst mit Kopfhörern und der Film nimmt dich und deinen Gesang auf. D.h., auf dem Film ist das Play-Along nicht zu hören. Es ist schön, wenn man keine Noten auf dem Bild sieht.
  • Macht erst die Filmaufnahme an, dann das Play-Along. Denke daran, nach deinem letzten Ton noch 10 Sekunden lang so dazustehen, wie du dich hinterher gerne auf dem Bild sehen möchtest.
  • Dann filmt man so lange, bis man eine Version von der Strophe hat, mit der man zufrieden ist.
  • Wenn ihr die Aufnahme selbst schneidet: Es geht los mit euren vier Klatschern und endet, wenn ihr am Ende aufhört, freundlich in die Kamera zu schauen. Im Zweifel lieber länger als kürzer. Das ist wichtig!
  • Dann schickt ihr mir den Film. Als Anhang bei Telegram oder mit WeTransfer, als USB-Stick im Briefkasten, Download in der Dropbox, irgendwie. Aber bitte nicht komprimieren.

Viel Spaß! Ich hoffe, es wird ganz schön! Viele liebe Grüße,
Gudrun

0 Kommentare zu “Gospelchor – 2. Splitscreen-Video: We miss you

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.