Für alle

Grüße zum Sonntag (22.11.20)

Liebe Chöre,

o je, jetzt sind es schon 28 Coronafälle auf unserer schönen Insel. Das ist so viel, da verzichten viele auch noch darauf, überhaupt jemanden zu treffen. Aber der Wunsch, das zu tun, hat mich sogar bis in meine Träume verfolgt. Ich wachte morgens auf und hatte eine Szene nachgeträumt, die schon etliche Jahre zurückliegt, vermutlich war es 2007.

Wir wohnten damals in Pforzheim und waren zu einer Hochzeit eine gute Stunde Autofahrt entfernt eingeladen gewesen. Ein Sopran und ein Tenor aus meinem Heidelberger Studentenchor hatten in ihrem Heimatort geheiratet und es war ein rauschendes Fest gewesen. Viele hatten dort auf Luftmatratzen und mit Schlafsack übernachtet. Die besten Freunde des Brautpaars waren am Sonntag noch zum Aufräumen dort geblieben und kamen am Nachmittag auf dem Rückweg nach Heidelberg bei uns auf ein Stück Kuchen vorbei.

Claudi (die Namen habe ich natürlich geändert) fragte, ob sie duschen dürfte. Melli und Ines waren fix und fertig und legten sich für ein Stündchen schlafen. Martin wünschte sich ein Käsebrot, weil er bisher nur Kuchen gegessen hatte. Und noch zwei, drei andere freuten sich ohne weitere Wünsche über den Kaffee, den es bei uns gab. Unsere Gastfreundschaft war selbstverständlich, weil unsere Freunde wie Familie waren und wir uns sehr nah standen.

Warum ich ausgerechnet jetzt davon träume? Bestimmt wegen der Kontaktbeschränkungen. Ja, und ich hoffe, dass wir uns bald wieder treffen dürfen, musizieren und feiern dürfen.

Vermutlich dauert das ja noch eine Weile, und ob wir uns in der Adventszeit schon wieder mit vielen treffen dürfen, ist fraglich. Deswegen hatte ich da so eine Idee:

Norderneyer Adventsmomente

Weil in diesem Jahr der „Lebendige Adventskalender“ leider nicht stattfinden kann, möchte ich mit den „Norderneyer Adventsmomenten“ eine corona-konforme Alternative ins Leben rufen: Jeden Tag vom 1. bis zum 24. Dezember soll ein Blogbeitrag erscheinen, der euch einen Adventsmoment beschert. Und ich möchte euch einladen, diese Adventsmomente zu gestalten. Das kann eine Geschichte sein (als Text oder als Audio), ein Bild oder ein Foto, ein Video, Musik als Video oder Audio. Für diejenigen, die diesen Adventsmoment dann lesen, ansehen oder anhören, kann das dann gerne zwischen 5 und 20 Minuten dauern. Habt ihr Lust?

Die Idee ist nicht nur auf Chöre, die evangelische oder katholische Kirchengemeinde beschränkt, sondern die „Norderneyer Adventsmomente“ sollen von Norderneyern für Norderneyer sein sollen.

Wie läuft das praktisch ab?

  1. Anmeldung: Wer etwas beitragen möchte, meldet sich bei mir mit seinem Beitrag an. Die Gestaltung eines ganzen Tages ist möglich, aber auch ein Teil eines Adventsmoments wie z.B. eine Geschichte oder ein Lied.
  2. Ich bestätige, terminiere, koordiniere diese Anmeldungen und melde euch euren Termin zurück.
  3. Spätestens 3 Tage vor eurem Termin bekomme ich von euch das Material, ein Video, ein Audio, Bilder oder Texte. Per Mail, Dropbox, WeTransfer, USB-Stick…
  4. Ich bringe eure Beiträge auf die Webseite und sorge für pünktliche Veröffentlichung.

Was ist noch zu bedenken?

  1. Wenn ihr etwas beitragt, müsst ihr natürlich auch damit einverstanden sein, dass eure Beiträge im Internet veröffentlicht werden. Ob nur mit Vornamen oder mit vollem Namen, dürft ihr selbst bestimmen. Für Videos würde ich als technische Plattform Youtube nutzen, es aber so einstellen, dass dort die Beiträge nicht auffindbar sind, sondern nur über die Blogbeiträge „Norderneyer Adventsmomente“.
  2. Urheberrechte müssen gewahrt werden. Wenn ihr eure Beiträge live und selbst herstellt, ist das schon sehr gut. Genaueres müssten wir dann im Einzelfall besprechen.
  3. Wenn jemand mitmachen möchte, aber nicht die technischen Möglichkeiten hat, so ist das auch möglich. Genaueres müssten wir auch dann im Einzelfall besprechen.
  4. Die Beiträge sollen nach Möglichkeit nur mit den Personen aus einem Haushalt erstellt werden, ganz corona-konform: maximal mit zwei Haushalten, aber besser nur mit einem!

Wie kann man mich erreichen?

Fon: 0176 317 59 387 (Whatsapp, aber noch lieber Telegram, ein AB läuft auch nach 20 Sekunden, falls ihr mich nicht persönlich erreicht)

Mail: gudrun.fliegner@evlka.de

Die Anmeldung läuft ab sofort! Ich bin total gespannt und freue mich jetzt schon!

Viele Grüße! Bleibt gesund und fröhlich dabei!
Gudrun

4 Kommentare zu “Grüße zum Sonntag (22.11.20)

  1. Avatar
    Anja Melles

    Eine tolle Idee 😀👍

  2. Avatar

    die Idee ist auf jeden Fall toll!
    LG Sabine

  3. Avatar

    Eine sehr schöne Idee und es ist so toll von euch zu hören, ich vermisse ALLES rund um den Chor total . Vielleicht fällt mir ja auch noch was nettes ein 😉ich drück euch ALLE😘

  4. Avatar

    Liebe Gudrun,
    das ist wieder eine hervorragende Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.