Für alle

Grüße zum Sonntag (27.9.20)

Liebe Chöre,

es ist Herbst. Das Wetter, der Kalender, die Kastanien und bunten Blätter zeigen ganz deutlich: Der Sommer ist vorbei. Es pustet und stürmt, was manche Wassersportler erfreut. Aber es regnet auch und ist kalt. Ein bisschen fängt das Foto vom Morgennebel über dem Süddeichpolder die malerische Atmosphäre vom vergangenen Dienstagmorgen ein. Und als ich im Kinderchor „Bunt sind schon die Wälder“ mit den Kindern gesungen habe, stolperte ich über die „Stoppelfelder“. Kennen Norderneyer Kinder Stoppelfelder?

Letzte Woche Sonntag habe ich es glatt vergessen, euch Grüße zu schicken. Wir hatten Besuch, es gab am Samstag ein Konzert und am Sonntag zwei Gottesdienste, da ist es mir glatt durchgerutscht. Natürlich habe ich mich gefragt: „Wie konnte das passieren?“ Und ein Teil der Antwort ist: es passiert einfach nicht mehr so viel Berichtenswertes und Neues.

Und weil jetzt ja auch vier Wochen Herbstferien sind, wird sich das wohl auch eher nicht so schnell ändern. Ich sammle trotzdem mal, was passiert ist.

Kleine Rückschau

Der Jugendchor hatte zwei Proben. Bei der ersten Probe waren gleich 10 Kinder da. Bei der zweiten Probe drei andere. Der Kinderchor für die 2. bis 4. Klasse hatte eine Probe mit zwei Kindern. Dass es für die Kinder- und Jugendchöre nach der langen Pause wieder ein Neustart werden würde, war klar. Und leider fehlt hier natürlich auch die Aussicht, wann man geprobte Lieder vorsingen kann.

Der Posaunenchor hat am 20.9. im Gottesdienst gespielt und hatte damit nach Anfang März seinen ersten Auftritt in der Kirche. Wir haben uns auf der Empore seitlich vor den Fenstern mit viel Abstand und den Notenpulten in der Reihe davor aufgestellt. Perfekte Abstände! So konnten alle mitspielen. Das ist super und in gleicher Art profitiert das Ensemble für Alte Musik davon: Adventskonzerte von der Empore sind möglich. Darüber freue ich mich sehr.

Die Vorschriften für den Abstand der Bläser bis zur Emporenbrüstung sind günstiger als für Sänger*innen und die Ensembles sind kleiner. Leider sind die Konzepte nicht auf die Vokalchöre übertragbar.

Außerdem baue ich weiterhin mit kleinen Gruppen sehr nett die Doe-Orgel auf. Wenn sich mind. 4 Personen finden, können wir einen Termin ausmachen. Am besten, ihr verabredet euch untereinander dafür und meldet euch dann.

Die Termine mit Stimmbildung in der Kantorei haben mir viel Freude gemacht und ich freue mich sehr, dass wir das gemacht haben.

Kleine Vorschau

Vier Wochen Herbstferien. Bis Ende Oktober finden donnerstags um 12.15 Uhr die Mittagskonzerte „Wort & Klang“ statt, vier Termine davon spiele ich. Da freue ich mich drauf!

Am 11. Oktober gibt es ein Seelenklangkonzert mit Kirsten und Stephan, am 24.10. ein Orgelkonzert mit Heiner Kuhlemann und am 31.10. ein Orgelkonzert mit mir mit Orgelmusik über den Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“.

In der Woche ab dem 26. Oktober geht es auch wieder mit Chorterminen weiter. Konkrete Infos folgen. Bis dahin gehen meine sonntäglichen Grüße in eine Herbstferienpause. Ich wünsche euch eine gute Zeit. Und wenn Norderney bis Ende Oktober immer noch keinen Corona-Fall hat, wäre das wirklich gigantisch!!!!

Viele Grüße, Gudrun

1 Kommentar zu “Grüße zum Sonntag (27.9.20)

  1. Danke für deine sonntäglichen Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.